Warum “of White Night”? 

Zuchtvoraussetzungen

VDH oder nicht?

  Räume

Ausstattung

Sozialisation

Ernährung der Welpen

  

 


Warum “of White Night”?

 

   Ich habe bis zu meinem 30. Lebensjahr in Sankt-Petersburg gelebt und das kann man nicht vergessen oder wegstreichen.

 

Mit seinen knapp fünf Millionen Einwohnern ist St. Petersburg die zweitgrößte Stadt Russlands. Mit einer Fläche von 606 km² ist die Stadt etwa doppelt so groß wie Hamburg. Sie liegt an beiden Seiten des Newa-Flusses und auf den Inseln des Deltas.

   Überhaupt, durch die zahlreichen Flüsse und Kanäle und mehr als 300 Brücken hat sich die Stadt ihren Beinamen "Venedig des Nordens" verdient.

   Mit ihren 142 Museen und ständigen Ausstellungen, rund 70 Theatern und 18 Konzertsälen ist die Nordmetropole das größte Kulturzentrum Russlands.

   Zu jeder Jahreszeit ist die Stadt unnachahmlich schön: Im Frühling, im verschneiten märchenhaften Winter, im "goldenen" Herbst und, natürlich, im Sommer, der Zeit der "weißen Nächte". Dieses Naturspektakel kann man hier von Ende Mai bis Mitte Juli bewundern. Die Nächte sind ziemlich kurz (am 22. Juni trennen nur etwa fünf Stunden den Sonnenuntergang und den Sonnenaufgang) und es wird nicht richtig dunkel draußen. 

 

    Weiterbildung


            Bitte hier klicken!

                  

 

             Räume

 

    Die neue Hundefamilie bekommt bei uns ein eigenes

Welpen-Zimmer, damit die Welpen in den ersten 3 Wochen ein ruhiges, warmes und helles Plätzchen haben. 

 

     Und ab der 4. Lebenswoche verbringen die Welpen bei schönem Wetter viel Zeit draußen , in Garten. Für schlechtes Wetter gibt es ein Welpen-Haus.

 

    Auf diesem Video kann man sehen, wie und wo  unsere Welpen spielen!

 

Ernährung der Welpen

     Mit unseren ersten Wurfen haben wir Glück gehabt: trotz so vieler hungriger Mäulchen hat Shameera es geschafft, alle satt zu kriegen. Die Welpen wollten keine Welpenmilch aus der Flasche und haben sich richtig gewehrt! Als ich gesehen habe, dass alle fleißig zunehmen, habe ich aufgehört mit meinen Flasche-Versuchen... 

   

Ab dem 12.-13. Lebenstag bekommen die Welpen-Babies Tatar, ein besonders qualitatives und zartes Fleisch. Dabei werden die Welpen einzeln gefüttert; so nehmen sie den menschlichen Geruch wahr und verknüpfen es mit positiven Erlebnissen.

    Ab dem 21. Tag (also ab der 4. Woche) bekommen die Welpen eine matschige Mischung aus Welpenmilch und  zerkleinertem Trockenfutter.

                             Und so sieht es aus:

Zu dieser Zeit wird Tatar durch Hackfleisch ersetzt. Die Welpen bekommen also 4 Mahlzeiten pro Tag:

           1x Fleischmahlzeit

           2x Milchmahlzeit

           1x Quarkmahlzeit (Quark oder körniger Frischkäse mit Honig und geriebenes Obst oder Gemüse).

                 Mamas Milch schmeckt aber am besten!

 


     Ab der 6. Woche wird das Hackfleisch durch Rohfleisch ersetzt. Das ist Rinderfleisch, das extra fein gewölft ist, so dass die Welpies kein Problem haben, das zu fressen. Dazu bekommen die Welpen Kohlehydrate in Form von Nudeln, Haferflocken oder Reis.

       So bekommen wir das Fleisch (tiefgefroren, in einer Thermobox, portioniert):


     Mit zunehmendem Alter bekommen die Welpies immer wieder neue leckere Sachen zu probieren:

 

 

 

Mal einen großen Knochen mit Fleischresten (tolle Beschäftigung!)...

 

 

 

 

 

 

...mal Kaninchenläufe...

 

 

 

 

... mal Hähnchenflügel (ohne Spitzen!)

Bei den oben beschriebenen 4 festen Mahlzeiten bleiben wir bis zur Welpenabgabe. Wenn die Welpen in neue Familien einziehen, brauchen sie keine Futterumstellung! Manche von unseren A-Welpen bekommen nur Trockenfutter, manche - Rohfleisch, manche Besitzer bleiben bei der gemischten Variante.

 

 Sozialisation (ein Video zur "Sozialisation")

Die Welpen haben zur Verfügung:

 


 

 

 

 

                        Bälle-Bad

 

 

 

 

 

                          Wasser

 

 

 

 

 

Balancier(wackel)-Brett

 

 

 

 

 

 

Ersatz-Papa zum Kuscheln




          Ein Tunnel

...und natürlich Spielzeuge und andere Gegenstände, die schnell zu Spielzeugen werden

 

 

 

 

 

Die Welpen erleben:

 

 

 

 

 

An der Leine Gassi gehen

 

 

 

 

 

 

Andere (nicht weisse!) Hunde

 

 

 

 

 

 

 

 

                              Kinder

 

 

 

 

 

 

Manchmal sogar -

sehr viele Kinder!

 

 

 

 

 

 

                                  Katzen

 

 

 

 

                               Autofahrt

 

 

 

        VDH oder nicht VDH?

 

   Ich bin mir ganz sicher, dass viele Leute gar nicht wissen, was VDH ist. Diese Leute interessieren sich nicht für Zucht und Ausstellungen, sie suchen einen Familienhund (und finden diesen bei uns!)

     Für alle anderen, die das gerne wissen möchten, eine klare Antwort:

 

    Wir züchten in einem Verein, der NICHT Mitglied der VDH ist!

 

   Was nicht heißt, dass gegen sämtliche Zuchtregeln verstoßen wird, und dass die Ahnentafeln von unseren Welpen einfach mit Hilfe von einem Farbdrucker hergestellt werden (ja, solche Meinungen gibt es auch!).


      Hier ist eine Information zum Nachdenken:

   

    Jetzige Zuchthunde von VDH-Zuchtstätten und Nicht-VDH-Zuchtstätten haben in ihren Ahnentafeln GLEICHE Vorfahren.

 

     Ich kenne eine VDH-Zuchtstätte, wo 17 Zuchthunde leben, und man bekommt da mehr als 5 Würfe pro Jahr. Kann man in diesem Fall über "liebevolle familienbezogene Zucht" sprechen? 

 

 

    Die Züchter aus VDH-Vereinen fahren manchmal Tausende von Kilometern, um ihre Hunde auf einer Ausstellung im Ausland auszustellen. Die Kosten für so einen Ausflug können schon bei 1000 Euro liegen. Wer deckt diese Kosten? Ja, genau. 

Die Welpenkäufer!

 

    Zuchthunde von VDH-Vereinen mit B- und C-Werten werden Champions und werden sogar zur Zucht zugelassen!

Was wollen Sie als Elterntier für Ihren Welpen: einen Champion, der 30 Ausstellungen hinter sich hat,  HD/ED-Werte B oder C hat oder eine gesunde Mutterhündin, die vielleicht nicht 1000 Kilometer durch Europa gefahren ist, dabei aber beste HD/ED Werte und MDR1 Werte hat?

 

    Ich will nicht sagen, dass  ALLE VDH-Züchter schlecht sind und ALLE VDH-Hunde krank. Natürlich, mit ein bisschen Glück kann man auch in solchen Zuchtstätten einen schönen und gesunden Welpen kaufen. Wir haben Kontakt zu einigen VDH-Züchter von Weißen Schäferhunden. Wir sind Konkurenten, aber nicht Feinde.  Entscheidend  ist, WIE man zuchtet und nicht WO.

 

Aber VDH-Zugehörigkeit ist noch keine selbstverständliche Garantie für bessere Welpen!!!!

 

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, schicke ich Sie gerne auf die Seite von Zuchtstätte für Weiße Schäferhunde "Alba Pellis".

 

    Und auch dieser Film von MDR ist für einige von euch interessant. Da wird kein Wort über die Weißen Schäferhunde gesagt, da die Rasse als gesundheitlich stabil gilt.

Aber die allgemeine VDH-Position, was Zucht angeht - das ist sehenswert!